www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 346
pxp
main
sub
19.04.2017

Neuerlich Wachstum des österreichischen Zertifikatemarktes

(c)


Der Open Interest (Volumen des Gesamtmarktes) des österreichischen Zertifikatemarktes für Privatanleger steigt im März um 0,2 Prozent oder 24,2 Millionen Euro. Damit beträgt das Gesamtvolumen des Marktes zum Monatsende 10,5 Milliarden Euro. Seit Jahresbeginn wuchs das Marktvolumen um 327,3 Millionen Euro.

Der Open Interest von Zertifikaten auf Aktien, Indizes und Rohstoffe, die von den drei meldenden Mitgliedern des Zertifikate Forum Austria emittiert wurden, erhöht sich im März um 0,7 Prozent oder 31,8 Millionen Euro. Dieses Wachstum ist sowohl auf Anlage- als auch auf Hebelprodukte zurückzuführen. Das Volumen dieser Kategorie beträgt per Ende März 4,3 Milliarden Euro.

Das Volumen von Anlageprodukten erhöht sich im Vergleich zum Vormonat um 0,7 Prozent oder 31,1 Millionen Euro. Preiseffekte treiben das Wachstum, bereinigt wären Nettomittelzuflüsse von 8,6 Millionen Euro festzustellen. Anlageprodukte ohne vollständigen Kapitalschutz verzeichnen einen Zuwachs von 1,1 Prozent oder 16,9 Millionen Euro, Anlageprodukte mit vollständigem Kapitalschutz gewinnen 0,5 Prozent bzw. 14,3 Millionen Euro hinzu.

Der Open Interest der Hebelprodukte wächst im März um 1,4 Prozent bzw. 0,6 Millionen Euro, preisbereinigt sind Nettomittelzuflüsse von 7,0 Prozent bzw. 3,3 Millionen Euro festzustellen.
Der Markt setzt sich somit weiterhin zu 98,9 Prozent aus Anlage- und zu 1,1 Prozent aus Hebelprodukten zusammen.

Das ausstehende Volumen strukturierter Zinsprodukte ist rückläufig und um
0,6 Prozent bzw. 16,1 Millionen Euro gegenüber dem Vormonat gesunken. Per Ende März beträgt das Volumen 2,5 Milliarden Euro.

Der Umsatz in strukturierten Finanzprodukten beträgt im März 248,5 Millionen Euro und steigt somit abermals stark um 30,2 Prozent bzw. 57,7 Millionen Euro. Die Umsätze von Anlageprodukten wachsen um 30,8 Prozent bzw. 50,7 Millionen Euro, die Umsätze von Hebelprodukten steigen um 26,8 Prozent bzw. 7,0 Millionen Euro.