Immobilien gibt's nun billiger - die OMV auch

Der ATX - Leitindex der Börse Wien - verlor am Freitag 0,05 Prozent auf 3599,28 Punkte.
(c)  MEINUNG 3    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Berichte über eine Einigung bei den Sondierungsgesprächen von CDU, CSU und SPD in Berlin ließen Europas Börsianer aufatmen. Da war dann auch egal, dass der Euro sich daran ebenso stärkte. In Wien sorgten das Trading Statement der OMV zum 4. Quartal für Aufmerksamkeit - siehe related stories. Die Aktie verlor 0,86 Prozent. SBO legte 0,56 Prozent auf 89,50 Euro zu - die Erste Group hat das Kursziel von 69,0 auf 94,5 Euro erhöht. Agrana legte 0,78 Prozent auf 103,0 Euro zu. Nach der gestrigen Q3-Präsentation hat die Berenberg Bank ihr Kursziel 140 auf 135 Euro reduziert. Die Kaufempfehlung wurde bestätigt. Gedrückt haben heute aber vor allem Immobilienwerte - am Markt verfestigt sich die Meinung, dass die Renditen steigen werden und auch die EZB schön langsam mit der 'Zinswende' beginnt. Vielleicht etwas früh. Trotzdem waren alle drei (gewerblichen) Immobilienaktien des ATX im Minus - die Buwog wird angesichts des bevorstehenden Übernahmeangebots (29,05 Euro) wohl auch weiter ein eher unvolatiles Börseleben haben.

 
ag/red
3

Mehr zum Thema

» News bis Mittag vom 12. Jänner

» Analysen des Tages vom 12. Jämmer

» OMV - Russland zeigt sich erst zu einem Drittel

Zertifikate
Raiffeisen CENTROBANK AG (103)
Erste Group Bank (5)
» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?









© boerse-express.com 12.01.2018