www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 418
pxp
main
sub
07.02.2017 13:54
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Herbert Ortner: „Das Gearing bereitet mir keine schlaflosen Nächte“

Palfinger-CEO Herbert Ortner im Interview nach den Jahreszahlen ... über die Folgen des Protektionismus für Palfinger, wann ein Standbein stark ist und warum es eine Margenprognose gibt, die es so seit zehn Jahren nicht mehr gab.

Herbert Ortner
© Palfinger
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 

BÖRSE EXPRESS: Sie berichten beim Umsatz und EBIT vom 6. Rekordjahr en suite - wenn ich mir die Zahlen nach neun Monaten und jetzt ansehe, ist das Umsatzwachstum aber relativ konstant geblieben - 10,3 nach 10,9 Prozent -, beim EBIT haben wir aber einen klaren Rückgang von 15,4 auf 1,6 Prozent. Was ist da im vierten Quartal passiert?

HERBERT ORTNER: In Summe hatten wir ein sehr gutes Quartal und nutzten das, um den Restrukturierungsbedarf beschleunigt abzuarbeiten - wir haben etwa ein Werk in den USA geschlossen. Bereinigt ist das EBIT jedenfalls um 9,1 Prozent gestiegen. Die gute Nachricht ist, diese Restrukturierungskosten sind einmalig angefallen und sind die Basis um die künftige Profitabilität zu erhöhen.

BÖRSE EXPRESS: Das bringt mich gleich zu einem Passus im Ausblick des Geschäftsberichts: „Unser Ziel ist, im Laufe des Jahres, auf operativer Ebene, wieder eine zweistellige Profitabilität zu erreichen. Wann war das eigentlich zuletzt der Fall und was stimmt Sie da so positiv?

HERBERT ORTNER: 2007/2008 hatten wir zuletzt eine zweistellige EBIT-Marge. Gründe dafür gibt es zwei: Die schneller abgearbeitete Restrukturierung, die im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein sollte - und vor allem der sehr starke Auftragseingang. Dabei spreche ich nicht von einem guten Monat - unsere Bücher sind gefüllt wie seit 2008 nicht mehr.

BÖRSE EXPRESS: Zum in Ausarbeitung befindlichen Strategiekonzept 2022 wollen Sie wahrscheinlich noch nichts sagen?

HERBERT ORTNER: An der Strategie an sich wird sich nicht viel ändern - das sechste Rekordjahr in Folge zeigt, dass wir gut aufgestellt sind. Aber wir werden wahrscheinlich im Herbst neue Umsatz- und Profitabilitätsziele bekannt geben.

BÖRSE EXPRESS: Der Bereich SEA macht nach einigen Übernahmen derzeit 15 Prozent des Konzernumsatzes aus - fix sind durch Zukäufe bereits 20 Prozent in 2017. Nachdem es diesen Bereich vor wenigen Jahren bei Palfinger noch gar nicht gab: Warum diese Eile? Sehen Sie so etwas wie historische Chance, oder einfach limitiertes Wachstum im Stammbereich LAND?

HERBERT ORTNER: Es ist von allem ein wenig. Klar ist, dass man als Marktführer im Bereich LAND keine großen Sprünge machen wird. Daher suchten wir nach einem für uns neuen Wachstumsmarkt, in dem unsere Kernkompetenzen einbringbar sind und der auch noch den Vorteil hat, einem anderen Wirtschaftszyklus zu unterliegen: das sorgt in der Gruppe dann für ein mehr an Stabilität. Daher unser Schritt gen SEA, der ein starkes zweites Standbein sein soll. .

BÖRSE EXPRESS: Stark ist so ein Standbein ab welchem Umsatzanteil?

HERBERT ORTNER: Das fängt sicher bei 30 bis 35 Prozent an.

BÖRSE EXPRESS: Womit Sie den Akquisitionskurs also fortsetzen werden. Gleichzeitig ist zuletzt die Verschuldung (Gearing) auf knapp 90 Prozent angestiegen. Müssen Sie da jetzt beim Zukauftempo drosseln, oder ist Sie Ihnen die Verschuldung bei den Niedrigzinsen eher egal?

HERBERT ORTNER: Egal sicher nicht. Wir haben aber einen sehr starken operativen Cash Flow, das Gearing bereitet mir also keine schlaflosen Nächte. Ziel ist aber, den Wert wieder auf 50 bis 60 Prozent zu bringen.

BÖRSE EXPRESS: Palfinger ist sicher eines der globalisiertesten Unternehmen Österreichs mit Produktionsstätten auf den wichtigsten Absatzmärkten. Was bedeuten in diesem Zusammenhang die immer stärker sehbaren weltweiten protektionistischen Tendenzen für das ­Unternehmen?

HERBERT ORTNER: Rein wirtschaftlich ­betrachtet haben wir mit ­unserer globalen Wertschöpfungsnetzwerk einen massiven Vorteil gegenüber unseren Konkurrenten - niemand ist derart breit aufgestellt.

BÖRSE EXPRESS: Gestern berichtete Siemens vom erfolgreichen Einsatz einer Gasturbinenschaufel, die aus dem 3D-Drucker kam. Kommt so etwas bei Ihnen auch zur Anwendung bzw. könnten Sie sich das vorstellen - und erweitern wir das gleich um das Schlagwort Industrie 4.0. Geht das an einem Hubtechnikunternehmen eher vorbei?

HERBERT ORTNER: Bei uns sind 3D-Drucker im Prototypenbau für Kleinteile im Einsatz. Und natürlich ist die Digitalisierung auch für unsere Branche ein Thema - ich sehe sie als Riesenchance, den Kran als Roboter. Auch hier sind wir der Konkurrenz wieder einen Riesenschritt voraus.

BÖRSE EXPRESS: Sie sind seit 2003 bei Palfinger und seit Jänner im 9. Jahr als CEO - und gleichzeitig erst 48 Jahre: Wenn Sie nach vorne sehen - und abseits der Regularien einer Aktiengesellschaft: Reizt da noch etwas Neues, oder sind Sie ‘Palfingeraner’ für immer?

HERBERT ORTNER: Das ist natürlich nicht meine Entscheidung, aber zur Zeit ist Palfinger jedenfalls noch immer eine sehr herausfordernde und reizvolle Aufgabe.

 
gill
Mehr zum Thema










be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Palfinger - » zum Board

 
kleist19
Trump_Effekt??2016-11-21 17:17:23
539 Postings

seit 2009-10-18

hallo


laut Medien ist der positive Trend am Aktienmarkt den erwarteten Investitionsprogramm des neuen Präsidenten zurück zu führen.

Wieso reagiert die Palfinger Aktie nicht??

LASKler
9236 Postings
seit 2012-02-28
> Trump_Effekt??2016-11-22 15:52:52


Mir ergibt sich zwar nicht den zusammenhang zwischen Trump & PALFINGER -

bei einen gebe ich ihnen aber recht PALFINGER ist einer der Unterbewertesten Aktien in Wien

kleist19
539 Postings
seit 2009-10-18
>> Trump_Effekt??2016-11-22 18:51:19


Palfingers Problemkind war USA

die angekündigten Investitionen in Infrastruktur lassen die Werte der Baufirmen und bauaffinen Firmen steigen.

Daher dürfte auch die Investitionen der Bauwirtschaft steigen wodurch Palfinger profitieren müsste

scenox
31 Postings
seit 2015-11-29
>>> Trump_Effekt??2016-11-22 19:17:55


das setzt voraus, dass sie bis dahin in den USA konkurrenzfähig sind...

LASKler
9236 Postings
seit 2012-02-28
>>>> Trump_Effekt??2016-11-23 15:31:03


Also "Problemkind" USA ist relativ - da wurde weniger Marge erwirtschaftet als bei den andern Ländern (Aus dem gedächnis 4% statt 8%)

Das US Geschäft ist eher PickUp aufbau lastig.

Denke, das Trump erst mal Liefern muss - die Mauer wird ja auch nicht gebaut ...
Nur nebenbei hat sich US Gescvhäft verbessert.

PAL Hoffnungsmarkt ist der Marine Bereich.

Rekordjahr jagt das andere - ist nur Frage der zeit das Palfinger Aktien kurs reagieren MUSS.

Aber grundsätzlich bin ich sehr Zufrieden - Kurspus in zweistelligen % Bereich, Potential & solide Divi. WAS WILL MAN MEHR?

kleist19
539 Postings
seit 2009-10-18
>>>>> Trump_Effekt??2016-11-23 19:21:15


Kursplus zweistellig??

kommt immer auf den Einstiegszeitpunkt an

habe die Hälfte der Palfinger Aktie im Jahre 2010 um über 28 verkauft

daher Rendite seither ohne Dividende 0 mit nicht viel höher


Das Auto welches ich mir gekauft habe (4 Jahre alt) ist beinahe 0 Wert jetzt :))

sarawu
38 Postings
seit 2015-10-28
> Trump_Effekt??2016-11-23 22:53:41


Da kommt noch was auf uns zu

LASKler
9236 Postings
seit 2012-02-28
>> Trump_Effekt??2016-11-25 17:20:47


Und was?

Ausfürlichere Posting wären sicher Hilfreich



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000758305

 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(09:24)
3395.24
0.17%
Top 5 ATX
WIENERBERGER AG 1.31%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 0.97%
UNIQA INSURANCE GROUP AG 0.69%
OESTERREICHISCHE POST AG 0.49%
VOESTALPINE AG 0.44%
Flop 5 ATX
RHI AG -3.97%
TELEKOM AUSTRIA AG -0.88%
ERSTE GROUP BANK AG -0.25%
AGRANA BETEILIGUNGS-AG -0.14%
IMMOFINANZ AG -0.14%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.19%
(09:25)
0.09%
(00:00)
-0.23%
(22:20)
-0.64%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FACC FKA FLU GROA HEAD HTI
IIA KTCG KTMI LNZ MAI MIP MMK
OMV PAL PARS POS POST PYT QINO
RAP RBI RBT RHI ROS SAC SBO
SEM SNT SNU SPI STR SWUT TAN
TEAK TKA UIV UP2 UQA VER VIG
VLA VOE WIE WOL WWE WXF ZAG
0.09%
(00:00)
0.52%
(00:00)
-0.30%
(00:00)
-0.23%
(22:20)
-0.64%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
Währung Change Aktuell
CHF -0.14% 1.1581
GBP -0.59% 0.8909
JPY -0.12% 133.5900
NOK -0.28% 9.3883
SEK -0.01% 9.6440
USD -0.66% 1.1740
Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
23.10. Schoeller Bleckmann-Oilfield Deutsche ... Deutsche Bank - Kurszielerhöhung 82.00
 
22.10. voestalpine UBS UBS - Kurszielerhöhung 42.00
 
19.10. FACC Erste Gro... Erste Group - Downgrade 15.00
19.10. FACC Hauck & A... Hauck & Aufhäuser - Kurszielerhöhung 16.00
19.10. Do&Co Restaurant und Catering Kepler Ch... Kepler Cheuvreux - Kurszielreduzierung 30.00
19.10. Do&Co Restaurant und Catering Unlu Secu... Unlu Sec. - Kurszielreduzierung 60.30
19.10. OMV Jefferies... Jefferies - Kurszielanhebung 58.00
19.10. OMV JPMorgan JPMorgan - Kurszielerhöhung 40.00
19.10. Raiffeisen Bank International UBS UBS - initial 28.00
19.10. Erste Group UBS UBS - initial 41.00
 
weiter >>