www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 156
pxp
main
sub

Postings zu CA Immo


Neuen Thread erstellen
 
Geri W.
„Unternehmensschrumpfer“2017-01-14 16:26:16
137 Postings

seit 2013-08-04

Ex-Immofinanz-Chef Zehetner bezeichnete Ende März 2015 die damaligen CA-Immo-Vorstände Bruno Ettenauer und Florian Nowotny in einem profil-Interview als „Unternehmensschrumpfer“.

http://www.profil.at/wirtschaft...
An den CA-Immo-Vorständen Ettenauer und Florian Nowotny lässt Zehetner generell kein gutes Haar: „Das sind zwei Unternehmensschrumpfer. Wenn die Herren uns übernehmen, wird die Immofinanz in drei Jahren halbiert sein“, so Zehetner im Schlagabtausch mit der damals viel kleineren Konkurrentin und deren Teil-Angebot von 2,80 Euro/Aktie.

Zehetners Abwehrkampf gegen die CA Immo war erfolgreich.
Oder doch nicht?

Heute wissen wir, dass das Immofinanz-Management ganz alleine für die „traurige Situation“ gesorgt hat, in der sich derzeit die Immofinanz zu befinden scheint.
Im Gegensatz dazu gelang es den Ex-CA-Immo-Vorständen Ettenauer und Nowotny, ihr Unternehmen für künftiges Wachstum zu stärken.
http://www.unsere-immofinanz.com/2017/01/13...

rocketkid
106 Postings
seit 2016-07-30
> „Unternehmensschrumpfer“2017-01-15 17:52:27


bei der IIA und deren aberwitzigen (ich muss hier sehr sanft diesen Wahnsinn formulieren sonst kommt noch die Klagerei) CEOs ist das Archiv die Rache des geprellten Anlegers.

Bei den Medien hat Z. immer groß geprotzt ... das ist halt ein mit dem richtigen "Chefego". Bei der IIA gibts ein eigenes Gesetz - könnte ungefähr so lauten: Aufgrund von Managementleistungen fällt der NAV jedes Jahr um 20%.


Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04
>> „Unternehmensschrumpfer“2017-01-19 13:34:07


Jawohl rocketkid,
das Immofinanz-Trauerspiel geht in die nächste Runde.
Der Investor Klaus Umek sei ungehalten, dass sich die Immofinanz so schlecht entwickle und die an sich gute CA-Immo zusätzlich in Geiselhaft genommen hat, wie das Branchenblatt „Der Börsianer“ berichtet. http://www.unsere-immofinanz.com/2017/01/18...
Geiselhaft – ja – aber ich bleibe für die CA Immo sehr optimistisch. Das operative Management wird sich dort weiterhin bemühen das zu tun, was in ihrem Einflussbereich liegt: wertschaffende Ergebnisse für ihre Aktionäre zu erzielen.
Das wertschaffende Portfoliowachstum innerhalb der Kernmärkte – in Osteuropa durch Immobilienakquisitionen, in Deutschland durch eigene Projektentwicklungen – ist erfolgreich angelaufen.
Auch dem neuen CA-Immo-Vorstand scheint es zu gelingen, die nachhaltige Ertragskraft (FFO) und somit die Dividende weiterhin kontinuierlich zu steigern.

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04
>>> „Unternehmensschrumpfer“2017-01-30 14:00:29


Operativ läuft bei der CA Immo alles wie geplant – die Unternehmensstrategie der letzten Jahre wurde erfolgreich umgesetzt.
Die noch immer reichlich vorhandenen Grundstücksreserven in Deutschland bieten einen strategischen Vorteil gegenüber der Konkurrenz und somit hohes Wachstumspotenzial.
Konzernchef Frank Nickel spricht von einer möglichen Wertschöpfung in Höhe von ca. 2 Mrd. Euro und demnach von weiteren Baumaßnahmen für zusammen rund 800.000 m² Nutzfläche, die zB in Berlin, Frankfurt und München zu realisieren wären.

http://www.rohmert-medien.de/immobilien...
Guido Schütte, Standortleiter CA Immo Berlin: „CA Immo verfügt über erhebliche Grundstücksreserven – gerade auch in Berlin. Dadurch sind wir – im Gegensatz zu vielen unserer Wettbewerber – nicht gezwungen, hohe Risiken einzugehen. Wir können als Unternehmen aus eigener Kraft bei auskömmlichen Renditen wachsen. Kurz: Wir sind hervorragend für die Zukunft aufgestellt.“

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04
>>>> Bei der CAI stimmt es einfach!2017-02-17 18:36:44


http://www.caimmo.com/de/presse/...
Die 175 Millionen schwere Anleihe der CA Immo ist ein voller Erfolg. Der Bond mit 1,875 Prozent fixer Verzinsung ist deutlich überzeichnet.
Die CA Immo lässt sich trotz Immofinanz-Geiselhaft nicht unterkriegen – da stimmt es einfach.
Das haben jetzt jetzt sogar die „Experten“ der Baader Bank registriert und das Kursziel auf 21,00 Euro erhöht.
Das Entwicklungs- und Gewinnpotenzial der CA Immo hätten die Analysten der Baader Bank allerdings früher erkennen müssen.

http://www.boerse-express.com/cat/pages/...
Baader-Helvea zu heimischen Immobilien-Aktien: Nur Buwog und CA Immo sind ein Kauf - conwert und Atrium sollte man meiden - die Immofinanz nicht mehr.

Dazu ein Rückblick ins Geschäftsjahr 2015, der Bände spricht.
http://www.boerse-express.com/cat/matrix...
Während die Anleger der CA Immo bis 21.09.2015 mit Verkaufsempfehlungen der Baader Bank (Kursziel 15,2 Euro) überschwemmt wurden, wurden die Atrium-Papiere von den Baader Bank-Analysten mit „Buy“ (Kursziel 5,2 Euro) bewertet.

 
Geri W.
Ergebnisse TOP, Transparenz FLOP2016-11-23 21:12:31
137 Postings

seit 2013-08-04

http://www.caimmo.com/de/presse/...
Mit der Bilanz zum 30.9.2016 präsentiert die CA Immo ein operativ außerordentlich erfolgreiches drittes Quartalsergebnis.
Das für mich fragwürdige Ausscheiden von Mag. Florian Nowotny per 30.9.2016 als CFO des Unternehmens sollte nach den letzten Rekordergebnissen doch etwas kritischer hinterfragt werden.

Ex-Finanzvorstand Florian Nowotny hat mit einem hochqualifizierten und erfahrenen Team das Unternehmen auf Erfolgskurs gebracht.
Das Management hat einen guten Job gemacht. CA Immo ist somit in ausgezeichneter Verfassung und gut positioniert für künftiges Wachstum. Trotzdem ist nun die komplette alte Riege aus dem Vorstand und Aufsichtsrat der CA Immo verschwunden.
Dieser Aufsichtsrat wird nun von Immofinanz und Vertrauensleuten der russischen O1-Gruppe nach Belieben dominiert. Leider scheint man sich in diesem Gremium von einem gesunden Corporate Governance-Verständnis verabschiedet zu haben. Die Aufsichtsratsebene der CA Immo bietet momentan alles, nur keine Vertrauensbasis.
Jedenfalls hat die Transparenz beim ATX-Konzern mit dem Ausstieg der Bank Austria als Kernaktionär insgesamt deutlich abgenommen.
Mit Immofinanz als Kernaktionär hat sich allerdings die Intransparenz noch verstärkt. Ob das im Vorfeld einer möglichen Verschmelzung mit der Immofinanz zum Vertrauen in das Management
beiträgt, ist zu bezweifeln.

Als einzige Wirtschaftszeitung spricht der aktuelle „Trend“ (Ausgabe 46) diese Probleme auch kritisch an: „Der Weg zur Fusion von IMMOFINANZ und CA IMMO wird noch steiniger, als er schon ist. Aktionäre mahnen mehr Transparenz bei dem Milliardendeal ein.“
Über einen weiteren interessanten Aspekt im aktuellen „Trend“ wird hier berichtet:
http://www.unsere-immofinanz.com/2016/11/21...

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


Kritische Worte zum rätselhaften Geschehen auf der CAI-Aufsichtsratsebene hätte ich mir auch vom sogenannten Interessenverband für Anleger IVA (Präsident Dr. Rasinger) erwartet - im Sinne der Stärkung der Aktionärsdemokratie.

Kleinaktionärsvertreter Wilhelm Rasinger bezeichnete die Immofinanz in einer Aussendung als „verlässlichen Kernaktionär“, der Ruhe ins Unternehmen bringe.
https://aktien-portal.at/m/mobile_b...
Von einer „Beruhigung in der Aktionärsstruktur“ ist man meilenweit entfernt.

Die Verflechtung des Immofinanz-Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Knap mit dem IVA (in der Funktion als Vizepräsident des IVA) könnte eine mögliche Begründung dafür sein, dass der Interessenverband für Anleger als Ansprechpartner für kritische CA Immo-Aktionäre nicht in Frage kommt.

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...
Die meisten Analysten bewerten die CA Immo-Titel nach wie vor sehr positiv – auch mit Blick auf die Fusionsverhandlungen mit der Immofinanz, wie z. B. Christoph Schultes (Erste Group):
http://www.boerse-express.com/pages/2843...
„Die Aktie notiert rund 29% unter ihrem NAV und ca. 38% unter dem EPRA NAV und bleibt daher eine klare Kaufempfehlung. Die größten Bedenken rühren von der geplanten Fusion mit der Immofinanz, sind aber aus unserer Sicht nicht unbedingt begründet. Alleine schon aufgrund der Haftung des Vorstandes gehen wir von einem 100% fairen und professionellen Vorgehen in diesem Prozess aus.zu Das Aktienrückkaufprogramm sollte helfen, die Abschläge zum NAV zu verringern.“

Kann der neue Vorstandschef Frank Nickel nach dem „Köpferollen“ bei der CA Immo sicherstellen, dass man nicht auch bei den Fusionsverhandlungen von der Immofinanz überrollt wird?
Ob der neue Vorstand dazu in der Lage ist, wird sich bald zeigen.
Wer die diesjährige Hauptversammlung der CA Immo besuchte, musste jedenfalls feststellen, dass man von einem Vertrauensvorschuss - auch für den neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Torsten Hollstein - weit entfernt ist.

„Wichtig ist ein fairer und transparenter Prozess. Denn wenn wir den Aktionären etwas vorschlagen, was nicht akzeptabel ist, dann wird die Fusion in der Hauptversammlung durchfallen“, so Frank Nickel zu den Fusionsverhandlungen. https://kurier.at/wirtschaft...
Diesem Statement ist nichts entgegenzusetzen, schließlich muss der neue Vorstandschef das Unternehmen derzeit durch unruhiges Fahrwasser navigieren.

rocketkid
106 Postings
seit 2016-07-30


Tragisch ist dass die IIA da jetzt die Finger drin hat (Namensaktien).

die CAI notiert hoffentlich bald nahe dem NAV ... bei der CAI zeigt sich wie man es (bei der IIA) seit 2009 besser machen hätte können:

Fokus auf Deutschland (statt Osteuropa)
Rückkaufprogramm


Ich hoffe (glaube) dass die Übernahme der IIA nicht gelingen wird ... da wedelt ja sonst der Schwanz mit dem Hund.

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


Eine Zusammenführung von Immofinanz und CA Immo halte ich prinzipiell für sinnvoll - aber nicht um jeden Preis. Wichtig wäre vor allem ein fairer und transparenter Prozess, um die Aktionäre der CA Immo von den Vorteilen der Fusion zu überzeugen.
Mit Intransparenz und „Köpferollen“ wird man jedenfalls das Vertrauen der Aktionäre nicht zurückgewinnen.

Die derzeitige Marktbewertung der CA Immo steht im krassen Widerspruch zu der operativen Performance.
Ich sehe aber beim Aktienkurs nur eine vorübergehende Durststrecke, die ihre Wurzeln im bevorstehenden Merger mit Immofinanz hat.
Dass die CA Immo in den letzten Jahren besser gewirtschaftet hat als die Immofinanz, kann man bei den Fusionsplänen - z. B. bezüglich Profitabilität und Cashflow - nicht wegleugnen und muss sich im Austauschverhältnis niederschlagen.

Ich gehe davon aus, dass zumindest die großen institutionellen Investoren bei der CA Immo genau aufpassen werden, dass die Anleger bei der möglichen Verschmelzung mit Immofinanz nicht über den Tisch gezogen werden, denn dafür wird dann eine zumindest 75-prozentige Zustimmung nötig sein.

rocketkid
106 Postings
seit 2016-07-30


@ Geri W.

Ja ... dazu braucht es die 3/4 Mehrheit. Und die Paarung könnte nicht ungleicher sein (aus der Performanzsicht) ... da heiratet sozusagen der Dorftrottel (die IIA) die Bankierstochter (die CA Immo).

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


Es ist doch klar, dass Immofinanz bei den Fusionsverhandlungen den Takt vorgibt.
Dafür hat die Immofinanz auch tief in die Tasche gegriffen; für manche Immofinanz-Aktionäre zu tief.
Immofinanz kontrolliert CA Immo. Aber das Immofinanz-Management muss wohl zur Kenntnis nehmen, dass das Geschäftsmodell der CA Immo auch ohne Zusammenschluss mit der größeren Immofinanz sehr gut funktioniert.

Alois Wögerbauer scheint das ähnlich zu sehen, wenn er meint: „Was die Fusion betrifft, so macht das schon Sinn - hoffe aber, dass bewusst ist: die CA Immo braucht die Immofinanz überhaupt nicht - die Immofinanz braucht die CA Immo relativ dringend.“
http://www.boerse-express.com/cat/pages/...

Wenn man von einem 100% fairen und professionellen Vorgehen bei den Fusionsverhandlungen ausgeht, dann wäre gerade jetzt mehr Transparenz gefragt, und das bei beiden Unternehmen.

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


http://www.fondsprofessionell.at/news/maerk...
Sorgt Investor Klaus Umek im Fusions-Poker bald für frischen Wind und damit auch für mehr Transparenz?

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


CA Immo besitzt in Deutschland noch immer genügend Grundstücke in Top-Lagen und möchte das Entwicklungsgeschäft sehr stark forcieren.
Deutsche Medien berichten über interessante Entwicklungsaktivitäten in Berlin, z. B. in der Abendschau im rbb-Fernsehen und in der Berliner Zeitung.
http://www.rbb-online.de/abendschau...

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/eur...

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


CA Immo verkauft Büroprojekt „cube“ in Berliner Top-Lage.
„Über den Kaufpreis, der dem derzeit attraktiven Marktumfeld für derartige Projekte in Berlin gerecht wird, wurde Stillschweigen vereinbart.“

Auch bei einem Verkauf wäre mehr Transparenz gefragt. Diese Geheimnistuerei um den Verkaufspreis kommt bei den Anlegern nicht gut an.
Ich gehe davon aus, dass die CA Immo mit dem Verkauf wertschaffende Ergebnisse für ihre Aktionäre erzielen wird.
Leider fehlen in der offiziellen Presseaussendung nähere Informationen zum „signifikanten Ergebnisbeitrag“.

„Es gibt Angebote, die man nicht ablehnen kann“, so ein Sprecher der CA Immo in einem Bericht der Berliner Morgenpost.
fhttp://www.morgenpost.de/berlin/article209225483/Kaum-geplant-schon-verkauft.html

btech
782 Postings
seit 2007-11-12


@ Geri W.

Bist Du voll in CAI investiert und hoffst auf ein Cash-Abfindungsangebot von IIA, dass Du uns so umfangreich mitteilst wie schön die CAI-Braut geschmückt ist?

Du könntest richtig liegen, ...

Als IIA-Aktionär wünsche ich mir ein unattraktives Pflicht-Cash-Angebot an die CAI-Aktionäre, welches noch immer einen Kurssprung bedeutet und dann ein Zukaufen über die Börse bis die 3/4-Mehrheit erreicht ist - dann ein möglichst unattraktives Zwangsfusions-Angebot.

Die 23,50 von Klaus Umek sind aber realistischer.

Wenn die S-Immo mit ihrem breiten Portfolio ihre CAI-Aktien als Währung für den Kauf der nicht ins IIA-Portfolio passenden Immobilien einsetzt, hätte dies auch seinen Reiz.

Geri W.
137 Postings
seit 2013-08-04


@ btech
Mit Spekulationen zum geplanten Merger der beiden Unternehmen möchte ich mich gar nicht mehr beschäftigen. In dieser Angelegenheit scheint tatsächlich wieder alles offen zu sein.

Obwohl die Transparenz bei der CA Immo mit dem Ausstieg der Bank Austria als Kernaktionär insgesamt deutlich abgenommen hat, fühle ich mich als Anleger aufgrund der wirtschaftlichen Stärke bei dieser Immobiliengesellschaft auch mit einer höheren Stückzahl sehr gut aufgehoben.

Ich bin bei „Schnäppchenpreisen“ unter 10 Euro bei der CA Immo 2013 eingestiegen und habe hier im Forum schon oft auf die fundamentale Unterbewertung der Aktie hingewiesen.

Noch vor der Präsentation der Halbjahresbilanz 2016 am 24.08.2016 lautete meine Prognose:
„Fundamental sehe ich keinen Grund, warum die Aktie nicht bei 20 Euro stehen soll.“
http://www.boerse-express.com/cat/matrix...

 
Geri W.
Aufsichtsräte ade, CAI juchhe!2016-11-10 10:47:34
137 Postings

seit 2013-08-04

IMMOBILIEN-ZEITUNG: „Die Gewerbe-AG CA Immo verantwortet eine Reihe spektakulärer Projekte. Sie baut Bürotürme in Frankfurt, Bürokuben in Berlin, Wohnquartiere in München. Die Börse beeindruckt das nicht. Doch CA Immo hat noch mehr: große Grundstücksreserven in attraktiven Lagen. Das beeindruckt die Börse ... auch nicht“
https://www.immobilien-zeitung.de/138792/zwe...
„Warum also haben nicht längst Private-Equity-Schnäppchenjäger diese versteckte Perle im Visier, die über die Börse so deutlich unter Substanzwert zu haben wäre? Wieder zuckt Nickel mit den Schultern. Theoretisch ja, tatsächlich sieht er für solche Versuche aber keinerlei Anzeichen.“

Der CA Immo-Chef auf der Suche nach Gründen, warum die Aktie nicht höher bewertet wird.
Vielleicht hätten jene Aufsichtsräte, die heute ihre Mandate bei der CA Immo zurücklegen, die passenden Antworten dazu.
https://aktien-portal.at/shownews.h...